FAQ

Was ist die Beziehung zwischen OMS und 24-7?

Genau genommen kann man sich nicht der 24-7 Gebetsbewegung anschließen. Sie können nur mitmachen! Sie können jedoch einer 24-7 Gemeinschaft beitreten, wenn Sie es wünschen. Es gibt 24-7 Gemeinschaften auf den meisten Kontinenten und diese können durch die 24-7prayer.com Website gefunden werden. In vielen 24-7 Gemeinschaften gibt es Mitglieder des OMS. Sie können sich dem OMS anschließen, ohne sich einer lokalen 24-7 Gemeinschaft anzuschließen. Sogar ohne jemals einen Gebetsraum besucht zu haben.

Von einem gemeinnützigen und staatlichen Standpunkt aus ist das OMS Teil des gemeinnützigen Vereins 24-7. Das OMS ist geprägt und geleitet von dem OMS Entwicklungsteam, das derzeit unter der Aufsicht des 24-7 Vorstands steht.

War der ursprüngliche OMS eine Geheimgesellschaft? Warum?

Zuerst ja. Der OMS begann als geheimer Orden, bevor er im Jahre 1740 veröffentlicht wurde.

Die Regeln des ursprünglichen OMS sagen, dass es sich entscheidet, geheim zu bleiben und nicht in der Öffentlichkeit zu arbeiten. Es scheint so als hätte es zwei Gründe dafür gegeben. Zur Zeit Zinzendorfs traten Menschen einem Orden bei um Privileg oder Status zu erlangen Das OMS wollte das vermeiden und hatte sogar eine Regel, dass, wenn jemand seine Mitgliedschaft für Ruhm oder persönliche Weiterentwicklung nutzen wollte, er zurücktreten müsse. Der andere Grund war, dass der OMS eine ungewöhnlich vielfältige Mitgliedschaft hatte, darunter auch Menschen aus verschiedenen Zweigen des Christentums (der anglikanische Erzbischof von Canterbury und der katholische Erzbischof von Paris waren beide Mitglieder) und aus Nationen, die politische oder militärische Gegner sein könnten. Um Kontroversen zu vermeiden, half es den Mitgliedern, ihre Mitgliedschaft geheim zu halten.

Im Jahre 1738 bekamen Gegner Zinzendorfs einige Dokumente über die OMS in die Hände. Sie versuchten dann diese zu nutzen, um ihn als einen geheimnisvollen politischen Aufrührer darzustellen. Um diesen Vorwürfen entgegenzuwirken, wurden die vollständigen Regeln des Ordens im Jahre 1740 veröffentlicht. Danach führte der OMS seine Arbeit offen fort, vermutlich weil die Geheimhaltung nun mehr eine Hindernis als ein Vorteil war.

Der OMS des 21. Jahrhunderts hat einen völlig offen Ansatz, und alles über den Orden wird entweder in Büchern oder online veröffentlicht.

War Zinzendorf ein Freimaurer?

Nein. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Zinzendorf selbst ein Freimaurer war oder dass die OMS Freimaurerverbindungen hatte.

Es gibt 3 Gründe, warum man spekuliert, dass dies der Fall sein könnte.

  1. Es gibt ein ursprüngliches OMS-Mitglied, General James Oglethorpe, der mit den Freimaurern in Verbindung stand, obwohl dies nicht mit seiner späteren Mitgliedschaft im OMS im Zusammenhang steht.
  2. Es gab einen prominenten deutschen Freimaurer aus dem 18. Jahrhundert mit dem Namen „Zinnendorf“. Manchmal führen die ähnlichen Namen zur Verwirrung.
  3. Weil der OMS anfangs ein geheimer Orden war, schlussfolgern Leute (ohne Beweise), dass es deshalb natürlich freimaurerisch gewesen sein muss.

Freimaurer-Historiker sind in der Regel eifrig darin historische Figuren hervorzuheben, die Mitglieder ihrer Organisation waren, aber sie selbst
entwerten die Idee, dass Zinzendorf ein Freimaurer war.

Start typing and press Enter to search